Inhaltsverzeichnis:

Rote-Bete-Mangold. Biologische Merkmale, Sorten Und Anbau Von Mangold
Rote-Bete-Mangold. Biologische Merkmale, Sorten Und Anbau Von Mangold

Video: Rote-Bete-Mangold. Biologische Merkmale, Sorten Und Anbau Von Mangold

Video: Rote-Bete-Mangold. Biologische Merkmale, Sorten Und Anbau Von Mangold
Video: Mangold anbauen pflegen Mangold ernten Mangold selber anbauen Mangold Anbau Aussaat aussäen 2023, Dezember
Anonim

Merkmale wachsender Blattrüben

Rote-Bete-Mangold
Rote-Bete-Mangold

Der Vorfahr der Wurzelrüben, sowohl Zucker als auch Tafelrüben, ist der Mangold, der aus dem Mittelmeerraum stammt. Lange vor dem Auftreten wurzeltragender Formen wurde Rote Beete kultiviert. Die Inseln Sizilien, Zypern und Kreta sind eines der ersten Verbreitungszentren der Blattrüben. Von hier aus verbreitete sich die Rote Beete nach Westasien, Nordafrika und in den Kaukasus.

Während der Expeditionen sammelte NI Vavilov in den Ländern seiner alten Kultur (Mittelmeerinseln, Transkaukasien, Palästina, Syrien, Tunesien) Blattrübenproben, die "Seide" genannt wurden. Für seine breiten silbermilchigen und leuchtend orangefarbenen Blattstiele wurde es "Mangold" genannt.

Rüben-Mangold bildet dicke Stiele, die für Lebensmittel verwendet werden. Mangold ist mittlerweile weit verbreitet: in Westeuropa, Südamerika, Japan, Indien, Korea.

× Gärtnerhandbuch Gärtnereien Warenlager für Sommerhäuser Landschaftsgestaltungsstudios

Der Wert von Mangold

In der Kultur werden zwei Arten von Mangold verwendet - Blatt und Blattstiel, die sich in der Größe der Blattspreiten und der Breite der Blattstiele unterscheiden. Es gibt Sorten mit silbernen, gelben, roten und grünen Blattstielen.

Rüben-Mangold wird als Spinatpflanze mit einer großen Masse an Blättern und Blattstielen verwendet. Mangoldgerichte sind berühmt für ihren guten Geschmack. Gekochte, gebratene und gedünstete Mangoldstiele gelten als Delikatesse. Sorten mit roten Spitzen werden in Botvinia häufiger verwendet. Mangoldblätter werden frisch oder gekocht für Salate, Suppen und andere Gerichte gegessen und in grünblättrigen Sorten häufiger in Salaten verwendet.

Mangoldrüben haben einen hohen Geschmack. Es ist reich an Eiweiß und Zucker. Mangold wird für seine vitaminreichen Blätter und Blattstiele geschätzt. Inhaltlich übertrifft es Rote Beete. Sie enthalten bis zu 50 Ascorbinsäure und bis zu 4 mg Carotin, Provitamin A pro 100 g Rohmaterial. Darüber hinaus zeichnet sich diese Gemüsepflanze dadurch aus, dass sie viel Kalzium, Phosphor und Eisensalze enthält.

Junge Blätter und Blattstiele aus kleinen Wurzelfrüchten und Mangoldwurzeln werden im Frühjahr in Gewächshäusern verwendet. Obwohl die Wurzeln nicht für Lebensmittel verwendet werden, enthalten sie bis zu 24-28% Trockenmasse, 12-17% Zucker und 8% Ballaststoffe. Mangoldrüben sind nahrhaftes Tierfutter. Es wächst nach dem Mähen schnell nach und produziert eine reichliche Masse an Spitzen. Mangoldrüben haben aufgrund der Vielfalt der ursprünglichen Pflanzenfarben und der verschiedenen Formen von Blättern ihre Verwendung für dekorative Zwecke gefunden.

Biologische Merkmale von Rüben-Mangold

Botanische Unterschiede. Mangold ist in der Kultur eine zweijährige Pflanze. Im ersten Lebensjahr bildet es eine verdickte, oft verzweigte Wurzel und eine Rosette aus Blättern, im zweiten - Stängel, Blüten und Samen. Mangold zeichnet sich durch eine große Rosette mit verschiedenen Farben aus: milchig-weiße, grüne, gelbe, orange und rote Blätter mit breiten Blattstielen von 6 bis 8 cm (bis zu 10 bis 15 cm). Die Oberfläche der Blattspreite ist oft wellig oder gewellt. Die Farbe der Blattstiele ist grün, silber, orange oder rot. Blattstiele machen oft 50–60% der oberirdischen Masse aus. Mangoldwurzeln sind normalerweise ungenießbar.

Anforderungen an die Wachstumsbedingungen. In Bezug auf die biologischen Eigenschaften unterscheidet sich Mangold nicht wesentlich von Wurzelrüben. Die in Zonen aufgeteilten Sorten sind relativ kältebeständig, halten kurzen Temperaturabfällen im Frühjahr und Herbst stand und sind beständig gegen Blumen. Rüben-Mangold ist eine lichtliebende Pflanze. Verzögerungen beim Ausdünnen verlangsamen das Wachstum und die Entwicklung erheblich und verringern den Ertrag. Pflanzen vertragen leichte Trockenheit, aber eine kräftige Blattrosette kann nur bei guter Feuchtigkeitsversorgung erhalten werden. Mangoldrüben stellen hohe Anforderungen an die Bodenfruchtbarkeit und können den Säuregehalt der Bodenlösung nicht aushalten.

× Anschlagtafel Kätzchen zum Verkauf Welpen zum Verkauf Pferde zum Verkauf

Wachsender Rüben-Mangold

Sorten. Das Staatsregister enthält fünf Sorten Mangoldrüben: Scharlachrot, Rot, Krasavitsa - rotblättrig, Belavinka - silbergeschält und Grün - grünblättrig.

Bodenvorbereitung. Für die Aussaat wird ein fruchtbarer, lockerer und gut angefeuchteter Bereich ausgewählt. Der Boden wird wie bei Tischrüben vorbereitet.

Saatgutvorbereitung und Aussaat. Die Samen werden vor der Aussaat zwei oder drei Tage lang bei Raumtemperatur in Wasser eingeweicht. Sie werden auf Grate oder Grate mit einem Reihenabstand von 40–45 (bis zu 60) cm bis zu einer Tiefe von 3–4 cm gesät. Die Aussaatrate von Mangold-Rübensamen beträgt 1–1,5 g pro 1 m². Die Aussaattiefe beträgt 2–3 cm. Um eine frühe Produktion zu erzielen, wird im Frühjahr die Aussaat mit gekeimten Samen oder das Pflanzen von Sämlingen in Töpfen mit einem Abstand in einer Reihe von 20–25 cm durchgeführt.

Die Aussaat von Mangold im Winter ermöglicht eine frühzeitige Produktion. Es wird im Herbst vor dem Einsetzen von Dauerfrösten (-4 … -5 ° C) etwa Mitte November durchgeführt. Dazu werden die Beete im Voraus gemacht und die Aussaatfurchen darauf vorbereitet. Die gesäten Samen sind von oben mit Torf oder verrottetem Mist (Humus) bedeckt.

Pflege und Ernte. Die Techniken zur Pflege von Mangoldpflanzen sind die gleichen wie für Rote Beete. Bei starkem Regen- und Trockenwetter kann sich auf strukturlosem und schwimmempfindlichem Boden eine Kruste bilden, die das Auftreten von Mangold verhindert. Für seine Zerstörung wird eine leichte Lockerung mit einem Rechen über die Reihen verwendet. Dünnen Sie die Pflanzen zweimal, während sie wachsen. Bei Blattsorten beträgt der Abstand zwischen den Pflanzen nach der zweiten Ausdünnung 18 bis 20 cm, bei Blattstielsorten 25 bis 35 cm.

Die Erntebereitschaft von Mangold-Sorten erfolgt 2–2,5 Monate nach der Keimung, gestielte Sorten - in drei Monaten. Mangoldblätter werden entweder selektiv geerntet, wobei große Blätter mit Blattstielen ausgeschnitten werden, während sie wachsen, oder gleichzeitig die gesamte oberirdische Masse abgeschnitten. Es ist wichtig, die Blätter beim Reinigen nicht zu färben.

Rote-Bete-Mangold
Rote-Bete-Mangold

Wachsende Rüben auf einem Blatt in Gewächshäusern

In Gewächshäusern werden zwei Arten von Rüben angebaut: Tafelrüben - um eine junge Rosette aus Blättern und Mangold zu erhalten - um fleischige saftige Blattstiele und junge Blätter zu erhalten. Rüben werden für ihre saftigen Wurzeln und teilweise für junge Blätter geschätzt, während Mangoldrüben für ihre Blattstiele geschätzt werden, die oft 50-60% der oberirdischen Masse und der jungen Blattspreiten ausmachen (ihre Wurzeln sind normalerweise ungenießbar). Tafelrüben in Gewächshäusern werden durch Pflanzen von Sämlingen und durch Zwingen, manchmal durch Säen von Samen, angebaut.

Die Sämlingsmethode wird verwendet, um Produkte frühzeitig zu erhalten. Beim Anbau von Sämlingen muss der Boden ausreichend mit Nährstoffen versorgt sein. Auf geschütztem Boden werden früh reifende, ertragreiche Sorten von Tafelrüben mit einer großen Rosette von Blättern angebaut: Kältebeständig 19, Gribovskaya flach, Bordeaux 237, Puschkinskaya flach K-18 und Mangold: Krasnochereshkovy, Serebristochereshkovy, Spinat.

Nur Rübensämlinge können als Gurken- oder Tomatenverdichter verwendet werden. Bei der Sämlingsmethode werden potless Sämlinge von 25 bis 30 Tagen verwendet. Es wird mit einem Abstand zwischen Reihen von 10 cm in einer Reihe von 5 bis 8 cm gepflanzt, dh 150 bis 200 Stück. pro 1 m² und im Anbau als Dichtmittel 70–100 Stück.

In 7-10 Tagen nach dem Wurzeln der Sämlinge erfolgt die erste Flüssigfütterung (15-20 g Stickstoff-, Phosphor- und Kaliumdünger pro Eimer Wasser). Nach 15 bis 20 Tagen wird die Fütterung wiederholt.

Die Ernte von Rote Beete beginnt, wenn die Pflanzen eine Wurzelpflanze bilden, die die Größe einer Walnuss erreicht hat, dh 40-50 Tage nach dem Pflanzen der Sämlinge. Der Ertrag beim Anbau von Rüben pro Blatt beträgt 3-4 kg pro 1 m², beim Anbau als Verdichter 1,5-2 kg.

Zum Forcen von Rote Beete eignen sich kleine, nicht marktfähige Rote-Bete-Gemüse mit einem Gewicht von 30 bis 60 g, die im Herbst geerntet und bis Ende Dezember bis Anfang Januar gelagert werden. Vor dem Pflanzen werden kranke und stark verwelkte Wurzeln entfernt. Rüben werden in Wintergewächshäusern brückenartig (nahe beieinander) gepflanzt, ohne die apikalen Knospen mit Erde zu bedecken. Für 1 m² werden 4–8 kg Pflanzmaterial benötigt. Die Wurzeln, damit sie sich beim Pflanzen nicht verbiegen, kneifen oder auf 1 / 4-1 / 3 der Länge schneiden. Der Boden um die Wurzelfrüchte wird verdichtet und reichlich mit warmem Wasser bewässert. Unter optimalen Feuchtigkeits- (70% PPV) und Temperaturbedingungen (+ 20… + 25 ° C) des Bodens beginnt 2–3 Tage nach dem Pflanzen ein intensives Nachwachsen der Blätter.

Rüben werden wie Sellerie und Petersilie bei einer Temperatur von + 18 … + 20 ° C vertrieben. Die Pflanzen werden alle 8-10 Tage einmal gewässert. Die Destillation dauert 35–45 Tage. Aus 1 m² werden 5-6 kg Produkte erhalten. Am Tag vor der Ernte werden die Rüben reichlich mit Wasser bewässert. Wenn die Blätter trocken sind, werden die Pflanzen zusammen mit den Wurzeln ausgegraben.

Rote-Bete-Gemüse kann zusammen mit Blättern in einem kühlen Raum und im Kühlschrank lange Zeit frisch gehalten werden, insbesondere wenn es in Plastiktüten verpackt ist. Es ist zu beachten, dass diese Produkte nicht vor Dezember gefragt sind.

Mangoldrüben mit großer Wirkung können verwendet werden, um Blätter im Winter-Frühling in geschützten Boden zu zwingen.

Destillationswurzelpflanzen mit einer Größe von 30 bis 50 g werden Ende Mai bis Anfang Juni durch Aussaat auf freiem Feld angebaut. Sämlinge werden alle 10–15 cm ausgedünnt. Die geernteten Wurzeln werden in Plastiktüten oder Kisten verpackt und bei 0 … + 1 ° C gelagert. Sie werden Ende Dezember - Anfang Januar in Gewächshäusern gepflanzt.

Rote-Bete-Mangold
Rote-Bete-Mangold

Mangoldrüben werden mit einer Brückenmethode gepflanzt, bei der die Pflanzen in Bodennähe platziert werden. Um Wurzelfrüchte mit Erde zu bedecken, sind ihre Köpfe mit Knospen nicht mit Erde bedeckt, um Fäulniskrankheiten zu vermeiden. Auf 1 m² befinden sich 70–100 Wurzelstücke, was je nach Größe 15–25 kg entspricht. Die Temperatur im Raum während des Forcierens von Grüns sollte + 20 … + 25 ° C betragen, die relative Luftfeuchtigkeit sollte etwa 70% betragen.

Mangold wird durch 2-3 Stücke Blattstiele geerntet. Der erste Schnitt erfolgt normalerweise 30 bis 40 Tage nach dem Pflanzen. Nach 2–3 Wochen wachsen die Blätter nach, das Schneiden kann wiederholt werden.

Während der Zwangsperiode bildet Mangold 13–18 Blätter von ziemlich großer Größe. Die Länge des Blattes erreicht 40 cm, die Breite beträgt 15 cm. Die Ertragssteigerung (aufgrund der Blattbildung) kann je nach Zwangsdauer zwischen 5 und 25% liegen. Die Blattausbeute beim Forcen beträgt 7–12 kg pro 1 m 2 Schnitt, in 2-3 Schnitten 22–26 kg pro 1 m². Gute Ergebnisse werden erzielt, wenn die Sorte Serebrischereshkovy zum Forcen verwendet wird. Von den Wurzeln geerntete Pflanzen können in kühlen Räumen und Kühlschränken lange frisch gehalten werden.

Schneiden Sie Mangoldblätter schnell verdorren, damit sie nach Bedarf geerntet werden. Für kurze Zeit können die Blätter feucht in Plastiktüten gelagert werden. Mangoldblätter sollten lange Zeit (1–2 Wochen) lose in Plastiktüten im Kühlschrank oder noch besser in einer künstlich kontrollierten Atmosphäre gelagert werden. Mangoldblätter eignen sich gut für den Transport.

Empfohlen: